presse-und-medienrecht.jpg
presse-und-medienrechtcropped.jpg
© Marc Trautmann

Unternehmenspersönlichkeitsrecht

Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts erstreckt sich auch auf Wirtschaftsunternehmen in allen Rechtsformen. Unternehmen geraten häufig mit negativen Schlagzeilen in die Presse. Sie stehen vor allem durch strafrechtliche Ermittlungsverfahren und negative Berichterstattungen über Produkte und Dienstleistungen in der Kritik. Auch durch Berichterstattungen über Unternehmensrepräsentanten oder Mitarbeiter kann der Unternehmensruf Schaden nehmen und das Unternehmen in Misskredit gebracht werden. Schützen Sie den sozialen Geltungs- und Achtungsanspruch Ihres Unternehmens; es besitzt ein Unternehmenspersönlichkeitsrecht.

Selbst juristische Personen des öffentlichen Rechts (Gemeinden, Landkreise, etc.), die sich als Träger hoheitlicher Gewalt grundsätzlich nicht auf Grundrechte berufen können, können im Einzelfall Unterlassungs-, Richtigstellungs- und Gegendarstellungsansprüche gegen eine Berichterstattung geltend machen.